Cyber-Defence Campus

Der Cyber-Defence Campus stellt durch sein breites Know-how und sein internationales Kompetenznetzwerk das Bindeglied zwischen VBS, der Industrie, der Akademie und Hacker Communities in allen cyberrelevanten Themen dar. Um mit den rasanten Entwicklungen und den Bedrohungen im Bereich Cyber Schritt zu halten, wird der CYD Campus eng mit den akademischen Institutionen wie der ETHZ oder der EPFL zusammenarbeiten. Wo immer möglich wird zudem die Industrie mit eingebunden.

Der Aktionsplan für Cyber-Defence des VBS umfasst insgesamt drei Teile, der sichere Betrieb der Informations- und kommunikationstechnischen (IKT) Systeme und Infrastrukturen, die Abwehr und Aktion im Cyber-Raum sowie den Cyber-Defence Campus (CYD Campus).

Aktionsplan CyberCampus

«Der Campus dient dem VBS als Antizipationsplattform zur Identifikation und Bewertung von technologischen, kommerziellen und gesellschaftlichen Cyber-Trends sowie der daraus abgeleiteten Verwendungsszenarien. Im CYD Campus wird Wissen gemeinsam aufgebaut und möglichst breit, bedarfs- und klassifikationsgerecht mittels Demonstratoren, Workshops und Publikationen kommuniziert.» Vincent Lenders, Projektleiter CYD Campus.

Source : Armasuisse

Guide d’intelligence économique

Ce guide d’intelligence économique à l’attention des PME de Suisse Romande, résultat d’un travail de recherche appliquée, explicite la démarche d’IE appliquée à une entreprise, en détaillant et illustrant les différentes étapes de la démarche avec des exemples.

Enfin, ce guide possède un glossaire sur des termes du domaine allant de l’essentiel au spécifique.

Source : Jveille

Zehn Fragen zum Schweizer Geheimdienst

Der Schweizer Nachrichtendienst gilt als kleiner und “intellektueller” Geheimdienst, der eher mit peinlichen Amateurfehlern denn mit blutigen Aktionen von sich reden macht. Ein kurzes Porträt in zehn Fragen und Antworten.

Was darf der Schweizer Nachrichtendienst?

Im Vergleich zu den Diensten anderer Länder: Nicht sehr viel. Was mit ein Grund ist, warum die Schweiz für ausländische Spione so interessant ist: “Das freiheitliche Klima in der neutralen Schweiz wird auch von Spionen seit je geschätzt.

Welche Erfolge kann der Schweizer Nachrichtendienst vorweisen?

Der Schweizer Nachrichtendienst will es nicht bestätigen, aber gemäss Medienberichten hat er im August 2016 eine Entführung auf Schweizer Boden verhindert: Angeblich träufelte ein Spion einem Anhänger der Gülen-Bewegung K.-o.-Tropfen in ein Getränk, damit der türkische Geheimdienst ihn entführen konnte. Offenbar dank der Observierung der türkischen Agenten durch den Schweizer Nachrichtendienst konnte diese Entführung vereitelt werden. Weitere Erfolge sind wahrscheinlich, sie blieben aber – das gehört zum Wesen der Institution – geheim.

Ganz artikel : Swissinfo